Togo und der Freistaat Bayern

Eine Freundschaft mit Tradition

 
TOGO

 

Die Beziehungen zwischen dem Freistaat Bayern und der Republik Togo sind besonderer Natur und stehen unter dem Zeichen der Freundschaft mit Tradition. Diese Beziehungen erhielten durch die wertvolle Freundschaft zwischen dem verstorbenen bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef STRAUß und dem Präsidenten der Republik Togo, S.E. Gnassingbe EYADEMA, einen besondere Bedeutung. Mit der Gründung der Bayerisch-Togoischen-Gesellschaft (BTG) durch die beiden Staatsmänner im Jahre 1977 wurde die 1960 errichtete Republik an der Westküste Afrikas nachhaltig unterstützt. Das erste Hilfsprogramm war die Gründung des Instituts für politische Wissenschaft und Erwachsenenbildung im März 1977 in Lomé auf Anweisung des bayerischen Ministerpräsidenten. Dieses Institut hatte als Partner die togoische Regierung und hatte als Zielsetzung die Schaffung eines politischen Bewußtseins unter Berücksichtigung der sozio-ökonomischen und soziokulturellen Gesichtspunkten des Landes, wobei der Agrarsektor, in dem rund 70% der Bevölkerung tätig sind, besondere Bedeutung erlangen.

Aufgabe der Erziehungsarbeit ist es, die Landesbevölkerung zu einer besseren Bodennutzung, zu weniger Raubbau an der Natur, gesteigerter Produktion und Vorratshaltung zu veranlassen, die Landflucht einzudämmen und kleinere und mittlere Unternehmer heranzubilden, um die Infrastruktur im Landesinnern zu fördern.

Die Bildungsprogramme, die leider 1990 beendet wurden, wurden vor Ort mit togoischen Partnern erstellt und durchgeführt. Sie erfolgten im Rahmen von Bildungsseminaren und durch Veröffentlichungen.

Durch bayerische Unterstützungsprogramme wurde auch bis 1995 die Verwaltungsschule (ENA) in Lomé gefördert. An ihr wurden hochqualifizierte Beamten herangebildet.

In Bayern selbst wurde auf Initiative des Ministerpräsidenten Strauß die Bayerisch -Togoische-Gesellschaft (BTG) zur Vertiefung der traditionellen Freundschaft zwischen Togo und Bayern sowie der Völkerverständigung gegründet. Vorsitzender waren zugleich Ministerpräsident Strauß und Präsident Eyadema. Ihre Aufgaben sind:

  • Förderung des Gesundheitswesens in Togo,
  • Unterstützung der Wirtschaft durch Investitionen mittelständischer Unternehmen,
  • Maßnahmen zur Förderung des Schulwesens,
  • Hilfsmaßnahmen zur Verbesserung der Hygiene
  • Versorgung durch Medikamente
  • Bekämpfung von Kinderlähmung,
  • Übernahme von Patenschaften für Gemeinden oder Einzelpersonen

Nach langjähriger Tätigkeit in Togo blickt die Bayerisch-Togoische Gesellschaft auf erfolgreiche Zusammenarbeit mit togoischen Partnern zurück.

Falls Sie die Arbeit der Bayerisch-Togoischen Gesellschaft oder anderer wertvoller Partner der Entwicklungshilfe aus Bayern unterstützen wollen, hier finden Sie einige Adressen:

1. Bayerisch-Togoische Gesellschaft
Lazarettstr. 33
80636 München
Vorsitz: Frau Prof. Ursula Männle
Tel 0049 89 1258 293
Fax 0049 89 1258 359
www,bayerisch-togoische-gesellschaft.de

2. Hanns-Seidel-Stiftung
Lazarettstr. 33
80636 München
Ansprechpartner:
Frau Dr. Luther und Herr Liepert
Tel 0049 89 1258 281
Fax 0049 89 1258 340
www.hss.de

3. Togo-Förderverein e.V.
Frühlingstr. 3
83278 Traunstein
Graf Dr. Hans-Josef von Spreti,
Tel.: (0861) 90 99 47 11
togo-foerderverein-bayern.de

4. Aktion PiT-Togohilfe e. V.
Stefanusstr. 4
82216 Maisach
Ansprechpartner: Frau Margret Kopp
Tel. 08141/305363
Fax: 08141/305365
www.aktionpit.de

5. Togo-Verein Schwaben e.V.
Ifenstraße 3
86163 Augsburg
Ansprechpartner: Frau Uschi König
Tel 0049 821 65452

6. Freundeskreis Togo der Stadt Viechtach
Rathaus
94234 Viechtach
Ansprechpartner: Bürgermeister Georg Bruckner

7. Togo-Hilfswerk Germering
Watzmannstraße 19A
82205 Gilching
Ansprechpartner: Dr. Rolf Möller

8. Lions-Hilfswerk Neufahrn
Max-Anderl-Str. 5
85375 Neufahrn
www.lions-neufahrn-eching.de

 

 

© Honorarkonsulat München der Republik Togo